Welche Auswirkungen hat die Corona-Pandemie auf die Gemeinde Seevetal?

 

So lautete der Titel einer Einladung der CDU Seevetal für Parteimitglieder und Gäste. Da Präsenz-Versammlungen in dieser Zeit nicht gestattet sind, wurde zu einer Videokonferenz eingeladen. Ungewöhnliche Zeiten verlangen ungewöhnliche Lösungen.

 

Das Interesse an der ersten Veranstaltung am 14. Mai war groß, so dass die CDU-Seevetal sich zu einer weiteren Veranstaltung am 19. Mai entschloss. An beiden Abenden waren jeweils 20 bis 30 Personen online.

 

Jörg Hartmann, stellv. Vorsitzender der CDU Seevetal, begleitete als Moderator die lebhaften Diskussionen. Seevetals Bürgermeisterin Martina Oertzen zog eine positive Zwischenbilanz der Aktivitäten in der Gemeinde und referierte u. a. auch über das Thema Steuereinnahmen für Seevetal.

 

Die Bürgermeisterin erklärte: „Wir alle haben die Situation gemeinsam gut gemeistert und sind weiter zusammengerückt. Auch wenn wir aus finanzieller Sicht aktuell kein Projekt aus dem verabschiedeten Haushalt in Gefahr sehen, so sind die im schlimmsten Fall wegfallenden Steuereinnahmen mit Sorge zu betrachten.“

 

Im Worst Case wird mit einem Gesamtverlust von ca. 10 Millionen Euro aus Gewerbe- und Einkommensteuer gerechnet. Das werden die kommenden Monate zeigen und auch inwieweit die freiwilligen Leistungen gegenüber den Pflichtaufgaben der Gemeinde Seevetal auf den Prüfstand müssen. Die Ausschusssitzungen sowie die Ortsratssitzungen finden im Juni und Juli in der Burg Seevetal statt, um den Abstand zu gewährleisten und auch Zuschauern den Gang zur Sitzung zu ermöglichen. Der Gemeinderat wird am 15. Juli tagen.
Dr. Heiner Austrup, Chefarzt im Krankenhaus Winsen, erläuterte die aktuelle Situation der Corona-Pandemie und den aktuellen Stand der Infektionen im Landkreis Harburg. Am 19.05. waren es 526 bestätigte Fälle wovon inzwischen 474 Personen als genesen gelten.

 

Dr. Austrup bestätigte, dass die erste Welle im Landkreis erfolgreich bewältigt worden ist und dass aktuell ein Normalbetrieb der Krankenhäuser und die ärztliche Versorgung sichergestellt sind. Die Bevölkerung solle auch wissen, dass ein Aufenthalt im Krankenhaus nicht gefährlich ist und dass alle einschlägigen Regeln und verordneten Sicherheitsmaßnahmen eingehalten werden. „Ob und inwieweit eine zweite Infektionswelle kommen wird, haben wir alle mit dem Einhalten der Maßnahmen selbst in der Hand“, so Dr. Austrup.

 

Fazit von Jörg Hartmann nach den erfolgreich verlaufenden Videoveranstaltungen: „In diesen schwierigen Zeiten ist es erforderlich, den Kontakt mit Ihnen – den Bürgerinnen und Bürgern – aufrechtzuerhalten. Es wird daher weitere Online-Veranstaltungen der CDU Seevetal geben.“

 

 

 

Jörg Hartmann