„Neue Kartoffeln und Politik“

 

„Neue Kartoffeln und Politik“ ist ein jährliches Event der CDU Seevetal, zu dem die Gemeindeverbandsvorsitzende Sybille Kahnenbley auf den Kartoffelhof in Beckedorf. CDU-Mitglieder und Freunde einlädt – traditionell jeweils zu Beginn der neuen Kartoffelsaison, in diesem Jahr etwas später am 16. August. Den späteren Termin erklärte sie in ihrer Begrüßung der mehr als siebzig Gäste als Vorteil, denn sie konnte nicht, wie in den Vorjahren nur eine, sondern gleich drei Kartoffelsorten zum vergleichenden Probieren anbieten.

Zu den Gästen zählten auch die Ortsbürgermeisterin von Fleestedt, Berit Rohte, und der Bundestagsabgeordnete und parlamentarische Geschäftsführer der CDU-Bundestagsfraktion, Michael Grosse-Brömer. Er überbrachte die Grüße des diesmal verhinderten örtlichen Landtagsabgeordneten, Wirtschaftsministers und stellvertretenden Ministerpräsidenten Bernd Althusmann.

Michael Grosse-Brömer MdB wandelte das Motto der Veranstaltung ab: „Neue Kartoffeln und alte Gesichter“ – eine Anspielung darauf, dass auch er immer wieder gern der Einladung von Sibylle Kahnenbley folgt. Er ging in seinem „Bericht aus Berlin“ sodann auf die neuen Herausforderungen der Politik ein – die unerwartet krisenhafte Situation der internationalen Beziehungen, die globalen Verflechtungen der Wirtschaft und die Entwicklungen der Parteienlandschaft in Deutschland. Hinter den Fortbestand der großen Koalition bis zum Ende der Wahlperiode setzte er zumindest ein Fragezeichen. Im Fall der Beendigung der Groko rechne er nach einer Übergangsphase mit einer CDU/CSU-Minderheitsregierung mit Neuwahlen. Danach befürchte er den Versuch einer grün-rot-roten Regierungsbildung.

 

In der anschließenden Fragerunde dominierte das Thema Schule und Bildung, das in der Kompetenz der Länder liegt. Das Thema wird wohl seine Aktualität behalten, da eine grundsätzliche Neuordnung nur über eine Verfassungsänderung mit der Zustimmung aller Bundesländer möglich sei. Vielleicht bietet dann die Veranstaltung „Neue Kartoffeln und Politik“ im Jahr 2020 die Gelegenheit, die offenen Fragen erneut aufzugreifen.

 

Fotos und Text: B. Goetze