Ortsratssitzung am 15. Mai 2018 im Fleester Hoff

  

Auf der Ortsratssitzung wurden u. a. folgende Tagesordnungspunkte angesprochen bzw. beschlossen.

 

Bauvorhaben ehemaliger Sportplatz Fleestedt

Für das erste der im Cluster 1 geplanten 3 Häuser hat der Investor am 14.05.2018 unter notarieller Aufsicht die ersten Wohnungen verlost. Gemäß den Vereinbarungen gehen 12 Wohnungen mit Vorrang speziell an Seevetaler Bürger. 

Um für das Neubaugebiet eine direkte Zufahrt von der Winsener Landstraße zu ermöglichen, soll eine Brücke über den Kellerschießstand des Schützenvereins gebaut werden. Unverständnis über diese Entscheidung wurde seitens einiger OR-Mitglieder und z.B. auch seitens des Schützenvereins geäußert. Die Brückenvariante treibe die Kosten drastisch in die Höhe.

 

Die CDU arbeitet in der Arbeitsgruppe mit, die sich mit den Modalitäten bei der Vergabe der Ortsratszuschüsse für die Senioren- und die Jugendarbeit befassen soll. Ein transparentes Verfahren wird angestrebt. 

 

Einige engagierte Bürger hatten nach Rücksprache und mit Zustimmung der Gemeindeverwaltung in Woxdorf eine privat gestiftete Holzbank als Ort zum Klönschnack und Verweilen aufgestellt. 

Scheinbar in Unkenntnis der Vorgeschichte, der aktuellen Situation sowie ohne vorherige konkrete Einbindung der Bürger vor Ort hatte die Fraktion der Freien Wähler (FWG) medienwirksam einen Antrag auf Errichtung eines Dorfplatzes an dieser Stelle eingebracht. Die Fraktion der CDU übte sowohl inhaltliche Kritik als auch am Vorgehen der FWG. Der fade Eindruck drängt sich auf, dass die FWG das parteiunabhängige Engagement der Bürger quasi auf dem Trittbrett für das eigene Partei-Renommee medienwirksam ausschlachtet. Angesicht der Diskussion zog die FWG ihren Antrag zurück. 

Das Hamburger Abendblatt bringt die Situation in der Ausgabe vom 17.05.2018 mit der Titelzeile "Kleine Holzbank sorgt für Ärger in der Lokalpolitik" auf den Punkt.

 

Im Bereich der Straße Hauskoppel in Glüsingen gibt es mit der Zufahrt für die Fahrzeuge der Müllentsorgung etc. Probleme. Die Straße ist eng. Am Ende gibt es keine Wendemöglichkeit, weshalb die Fahrzeuge mehrere 100 Meter rückwärtsfahren müssen. Auf Initiative der CDU erhält die Verwaltung den Prüfauftrag zu klären, welche kostengünstigen Wendemöglichkeiten vor Ort geschaffen werden können. 

 

Der OR nimmt die Vorschlagsliste mit den Interessenten für die Übernahme eines Schöffenamtes in der Wahlperiode 2019-2023 zur Kenntnis. 23 Kandidaten soll Seevetal benennen. Gemeldet haben sich 38 Frauen und 68 Männer. Die Liste geht durch alle Ortsräte in Seevetal und wird noch öffentlich ausgelegt. 

Dr. Michael Meißner